• Reparaturverfahren

    KA-TE Roboterverfahren

    Das patentierte KA-TE Roboterverfahren erlaubt neben der technisch perfekten Hausanschlusssanierung auch die partielle Reparatur von Extremschäden.


    Anwendung findet das Verfahren in Kreisprofilen bis DN 800 und Eiprofilen bis 600/900.

    Die spezifische Formgebung der Schalung gewährleistet einen glatten Übergang zwischen Reparatur und den Kanalwänden im Zulauf und im Hauptkanal. Dadurch wird die hydraulische Leistungsfähigkeit des Systems verbessert.


    Damit ist auch bei häufigen und intensiven Kanalreinigungen Verlässlichkeit und Langlebigkeit garantiert. Spülversuche bestätigen das.

    Fräsarbeiten an einem einragenden Zulauf

    Ihr Nutzen

    Reparatur von einzelnen Schadstellen in kurzer Zeit mit einem bewährten Verfahren.


  • IKT Warentest „gut“
  • langlebig (beständig)
  • flexibel einsetzbar
  • schnell und kostengünstig
  • seit mehr als 30 Jahren etabliert
  • Öffnung nach einer Sanierung

    Das Material

    Die KA-TE Robotersysteme für Sanierung nicht begehbarer Abwasserkanäle zeichnen sich durch höchste Präzision, Robustheit und eine hohe Einsatzvielfalt aus. Mit unseren KA-TE Fräsrobotern, Spachtelrobotern und dem KA-TE Schalungs-System werden auch schwierigste Anforderungen im Sanierungsalltag erfolgreich gelöst.


    Die Maschinen zeichnen sich durch eine sehr hohe Leistungsfähigkeit und eine äußerst robuste Konstruktionsweise aus. Auch im Dauerbetrieb bei sehr anspruchsvollen Einsätzen arbeiten die Roboter zuverlässig und präzise.


    Im Ergebnis steht uns mit dem KA-TE Robotersystem ein sehr wirtschaftliches Instrument für Ihre hochwertigen partiellen Reparaturen mit Epoxidharz zur Verfügung.

    Spachtelroboter

    KA-TE im Einsatz